Momente in Melbourne #0: Kennen Sie die “Zwischen den Jahren”-Zeit?

Ominöse Zeit zwischen Feiertagen und Neujahr

Die beste Zeit des Jahres? Für mich die, in der wir uns gerade befinden: die Zeit “Zwischen den Jahren”. Noch nie davon gehört? Naja, eventuell wird nur bei uns Nordhessen davon gesprochen: “Kommt doch einfach zwischen den Jahren zu Besuch. Vorher ist es zu hektisch” oder “Nein, zwischen den Jahren hab ich Urlaub. Ist eh keiner im Büro.”

Zugegeben, die ominöse Zeit “Zwischen den Jahren” – die fünf Tage zwischen dem zweiten Weihnachtsfeiertag und Neujahr – gibt es eigentlich nicht. Vielmehr nicht mehr: Gaius Julius Caesar hat im Jahr 46 vor Christi damit Schluß gemacht. Er hat den 13. Kalendermonat der Ägypter, die die 365 Tage eines Sonnenjahres in zwölf Monate à 30 und einen Monat à fünf Tage eingeteilt hatten, kurzerhand eliminiert und seine fünf Tage auf die anderen Monate verteilt. Deshalb geht unser Kalender nach Weihnachten einfach weiter: 27. –  28. –  29. – 30. – 31. Dezember.

Kein fünftägiges schwereloses Driften im Raum

Es gibt also keine Kluft, die zwischen den Jahren prangt und über die man fünf Tage lang einfach nur rüber springt. Es gibt auch kein Vakuum, in dem man im Astronautenanzug und in völliger Schwerelosigkeit fünf Tage lang von 2016 bis 2017 driftet.Claudia Raab, Chefredakteurin Deutsche in Melbourne Oder eine Art Niemandsland, wie zwischen der Grenze von Mexiko und den USA, in dem man fünf Tage vogelfrei zwischen Kakteen rumwandert, bis man endlich im anderen Land – respektive im anderen Jahr – angekommen ist. 

Für mich fühlt sich die Zeit aber genauso an: irgendwie schwerelos, vogelfrei, in einer Übergangsphase seiend, also nicht richtig erreichbar oder “festnagelbar”.  Sehr angenehm! Und von jeher, die Zeit, in der ich – und wie ich über die Jahre hinweg gelernt habe, ebenso wie viele andere – am kreativsten bin und am besten planen und arbeiten kann. Das wird Ihnen, liebe DiMler und DiMlerinnen nah und fern, am meisten zu Gute kommen. 2017 wird es auf Deutsche in Melbourne viele weitere Zusatzangebote und noch vielfältigere, interessante und hilfreiche Themen geben, über die wir schreiben werden. Jede Woche wird ihr eigenes Thema und ihren eigenen Schwerpunkt haben. Wir sind super “excited”. Bald mehr! Und lassen Sie uns wissen, wenn es ein Thema gibt, das Sie besonders interessiert und Sie auf Deutsche in Melbourne sehen möchten.

Diese Woche: Eine der besten Touren in Melbourne

Doch zunächst zu dieser Woche!

  • Für sie stehen zunächst erst einmal zwei Filmkritiken auf dem Plan. Die erste dreht sich um den neuen Disneyfilm “Moana”, bei dem es um den neuseeländischen Halbgott Maui geht. Der zweite ist der australische Film “Red Dog – True Blue”.
  • Und wir geben Ihnen Tipps rund um ungeliebte Weihnachtsgeschenke.
  • Zudem gibt es für die Café-Liebhaber unter uns einen besonderen Insider-Tipp: Den Black Latte in Melbournes White Mojo Cafés versuchen.
  • Plus: wir sagen Ihnen rechtzeitig zu Beginn des neuen Jahres, ob und wenn ja, welche guten Vorsätze sich Deutsche in Melbourne für 2017 genommen haben.

Viel Spass also beim Lesen von Deutsche in Melbourne in dieser Woche, unserer sogenannten #0 Woche! Mit #1 geht es nächste Woche rechtzeitig zum Jahresbeginn los! Bis dahin genießen Sie einfach die Zeit “Zwischen den Jahren” – schwerelos und nicht greifbar!

Claudia Raab – Chefredakteurin

PS: Wenn Sie Themenvorschläge haben, über die wir schreiben sollen, melden Sie sich einfach: claudia.raab@deutscheinmelbourne.net  Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

Stay up to date

Niemals die neuesten Infos, Tipps, Termine und Treffen verpassen!

Sei mit dabei! Wir freuen uns auf dich!

Melde dich jetzt schnell und einfach für deinen Newsletter an.

You May Also Like…

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *